Kampfname Mirka: Die Partisanin, Politkommissarin und Antifaschistin Laura Polizzi (1924-2011)

Laura Polizzi schloss sich am Ende des II. Weltkriegs den Frauenverteidigungsgruppen an und ging dann unter dem Kampfnamen Mirka in die Berge, um gegen italienische Faschisten und deutsche Besatzung zu kämpfen.

Eine 17-Jährige in Mittelfranken, die den ungewöhnlichen Namen „Mirka“ trägt, mit langgezogenem „I“ und gerolltem „r“ – wie kam sie zu diesem Namen?

Die Italienerin Laura Polizzi aus Parma war 19 Jahre alt, als die deutschen Nazis im September 1943 ihr Land besetzten und sie sich der Resistenza, der italienischen Widerstandsbewegung anschloss. Fest entschlossen und selbstbewusst nahm sie den Weg in die Illegalität, um die Nazifaschisten zu bekämpfen. Als Kampfnamen, um ihre wahre Identität zu verschleiern, wählte sie Mirka.

Deutsche AntifaschistInnen, die sie in Italien kennenlernten, waren schwer von ihr beeindruckt, als sie im hohen Alter als Zeitzeugin über ihre Aktivitäten berichtete.

Bildstrecke

Quellen

la resistenza – Beiträge zu Faschismus, deutscher Besatzung und dem Widerstand in Italien (5)
Die Broschüre "la resistenza 5" steht als pdf-Ausgabe zum download bereit und kann kostenlos (gegen Erstattung der Portokosten) bestellt werden: 
https://resistenza.de/la-resistenza-beitrge-zu-faschismus-deutscher-besatzung-und-dem-widerstand-in-italien/

Die Arbeit der Frauen war das Rückgrat der Resistenza
Frauen im italienischen Widerstand

Abrufbar unter:
https://resistenza.de/die-arbeit-der-frauen-war-das-rckgrat-der-resistenza/

„In den Untergrund zu gehen, war wie eine Beförderung“
Laura „Mirka“ Polizzi war Politkommissarin in der Resistenza

Abrufbar unter:
https://resistenza.de/laura-polizzi/

„Du musstest gleichzeitig Hausfrau, Partei­funktionärin, Mutter sein …‘‘
Laura Polizzi über das Frauenbild nach 1945

Abrufbar unter:
https://resistenza.de/laura-polizzi-ueber-das-frauenbild-nach-1945/

Danksagung

Wir danken Gabi und ihrer Tochter Mirka für das offene Gespräch am 24. Mai 2020.
Das Gespräch mit der Partisanin Mirka führten Marianna Wienemann, Heike Herzog und Nadja Bennewitz auf dem Studienseminar „Starke Frauen. Italienerinnen im Widerstand gegen deutsche Besatzung und Faschismus in der Emilia Romagna und Venedig" am 15.05.2007 in Parma. Laura Polizzi, Kampfname Mirka verstarb am 22.01.2011.