Das Private ist politisch - die 68erinnen

Die 68er – das waren nicht die wenigen medial inszenierten männliche Idole - der Revolutionär oder der thereotische Vordenker. Die 68er waren erstmals in der bundesdeutschen Geschichte eine Generation, die Frauen wie Männer gleichermaßen erfasste und in das politische Geschehen rückte.

Von einer echten Revolution war die BRD 1968 - anders als in Frankreich der Fall - zwar weit entfernt. Dennoch bedeutet diese Zeit in vieler Hinsicht einen neuen Aufbruch. So auch für die Frauenenbewegung. Blieben viele Frauen zunächst im Hintergrund, weil sie nicht das Wort in der Öffentlichkeit ergriffen oder aktiv mitdiskutierten, war zwar von Klassenkampf und Imperialismus die Rede, nicht jedoch vom allgegenwärtigen Patriarchat, begannen Frauen schließlich eine "Revolte innerhalb der Revolte".

 

Quellen

  • Die Zitate von Susanne Schunter-Kleemann, Sarah Haffner, Elsa Rassbach, Dagmar Przytulla und Helke Sander sind entnommen aus: Kätzel, Ute: Die 68erinnen. Porträt einer rebellischen Frauengeneration, Berlin 2002
  • Die Rede  im Originalton von Helke Sander (Aktionsrat zur Befreiung der Frauen) auf der 23. Delegiertenkonferenz des "Sozialistischen Deutschen Studentenbundes" (SDS) am 13. September 1968 in Frankfurt/Main wurde mit freundlicher Genehmigung zur Verfügung gestellt von: "100(0) Schlüsseldokumente zur deutschen Geschichte im 20. Jahrhundert" unter der Leitung des Lehrstuhls für Osteuropäische Geschichte, Department Geschichte, Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg
  • Weiterführende Informationen zu Ursula Seppel sind entnommen aus: Besondere Protestler (3): Ursula Seppel, in: "Hottentottenland Hamburg" - Studentenproteste 1967/68 in der Hansestadt, 3. Preis beim Geschichtswettbewerb des Bundespräsidenten "Aufbegehren, Handeln, Verändern - Protest in der Geschichte“, 1999, Nachweis: Körber-Archiv GW 2003-1179: Almuth Klemenz: Dreimal Heimat und zurück.. 

Danksagung

  • SprecherInnen: Hilal Babus, Martina Fries, Ulli Rödel, Inge Hammer, Vivien Wendler und Barkin Glassner
  • Musik von: Jared C. Balogh, David Szesztay, Jason Shaw, Forget the Whale
  • Unser besonderer Dank gilt dem Nürnberger Frauenchor für die wunderschöne Coverversion des Lieds "Unter dem Pflaster liegt der Strand" der Frauenband Schneewittchen
  • Buchautorin Ulrike Halbe-Bauer, Freiburg i.Br.
  • Annemarie Rufer, Nürnberg